Startseite > Handball > Spielberichte 2017

Spielberichte 2017

U13-Spieltages in Liestal vom 10.9.17

Es ist Sonntag Morgen, kurz vor acht Uhr. Es sind alle Spielerinnen da, wir fahren mit dem Bus nach Liestal. Dort erfahren wir, dass eine Mannschaft nicht gekommen ist, und dass wir leider nur drei Spiel bestreiten werden.

Erster Gegner war der TV Muttenz. Wie es nicht anders zu erwarten war, passierten zu Beginn des Spiels viele Fehler, aber mit Fortdauer der Partie gelangen uns viele herausgespielte Tore. In der Abwehr wurden wir nicht stark gefordert, der Gegner war doch zu harmlos. Vikings Liestal war dann stärker zu erwarten, Aber uns gelang in Angriff fst alles, zumindest die Schüsse, die aufs Tor kamen, gingen auch rein. Nach 20 Minuten stand es 9:1, und langsam zeigte sich, dass wir nur eine Auswechselspielerin hatten, es häuften sich die Fehler. Am Ende stand es dann doch 12:7 für uns. Ohne Pause spielten wir danach gegen den TV Sissach, den hartnäckigsten Gegner. Die liessen sich einfach nicht abschütteln, und unsere Girls spürten die lange Spielzeit. Wir lagen zwar immer in Front, aber wegen vieler technischer Fehler, mussten wir mehr rennen als nötig. Klar wurde das Resulat erst, als bei Sissach die jüngsten Spieler auf dem Feld waren. Am Ende stand es 14:6. Wir hatten zwei grosse Ziele: Jede Spielerin sollte ihre Chancen auf einen Torwurf wahrnehmen, was sehr gut geklappt hat. Und dass wir im Angriff keinen Ball im Stehen annehmen wollten. Da besteht doch noch Verbesserungspotential. Der Tag hat allen viel Spass gemacht und alle sind gespannt auf den nächsten Einsatz am 21. Oktober in Oberwil.


 

Spielbericht vom 7. Mai 2017

Sensation! HSG Nordwest Juniorinnen gewinnen ihr letztes Hauptrundenspiel 30:22 gegen das Team der mutmasslichen FU 14 Schweizermeisterinnen aus Brühl !!!

Was war das denn? Eigentlich sieht es auf dem Papier ganz deutlich aus, wenn der Tabellenerste gegen den Tabellensechsten antritt. Am Samstag jedoch kam es ganz anders. Völlig ohne Druck, weil der Verbleib in der Elite-Klasse der FU14 schon seit einigen Spielen gesichert war, spielten sich die HSG Mädchen in einen regelrechten Rausch gegen Brühl.

Ausgetragen wurde das Spiel in Birsfelden und mit Verspätung, weil Brühl im unfallbedingten Stau bei Neuenhof steckte. Dass die Brühlerinnen sehr unangenehme Gegnerinnen sind, wussten wir bereits aus den beiden vorangegangenen Niederlagen gegen sie. Und Brühl wollte hier auch keine Geschenke verteilen.

Eröffnet wurde der Torreigen durch unsere Leandra Zarkovic (11), die heute einen bärenstarken Tag erwischt hatte. Leandra steht nunmehr mit 108 Toren in der Saison auf Platz 6 der Torschützenliste der FU14 Elite und unsere Sharika (10) mit 90 Treffern auf dem 10. Rang.

In der 12. Minute lagen wir zwar erstmalig mit 4:5 hinten, drehten nochmals auf und gaben das umkämpfte Spiel ab dann nicht mehr aus der Hand - auch wenn wir zur Halbzeit nur mit 14:12 führten. Die aufsässigen Brühlerinnen versuchten wirklich alles und die kleinen, giftigen Flügelspielerinnen wurden nun ins Zentrum beordert, wo sie uns tatsächlich einige Schwierigkeiten bereiteten.

In der Pause galt die Devise: "Hier und heute ist etwas gegen Brühl zu holen! Holt es Euch!!!".

Und so kamen unsere Mädchen nochmals mit viel Druck aus der Kabine, einem sehenswerten Treffer vom Flügel durch Noemi (1) und einem Rückraumschuss von Vanessa (2), die ihre Gegnerinnen regelrecht abarbeitete. Toll waren die Kreisanspiele von Finja (3) auf Sharika, wobei Finja auch mit tollen Toren aus der Mittelposition glänzen konnte. 10 Minuten vor dem Ende war die Luft raus bei Brühl und ab dem 25:21 lag die Sensation zum Greifen nahe in der Luft.

Alle Spielerinnen zeigten heute, warum das Team so gut in der Breite aufgestellt ist und völlig richtig in der Elite spielt. Michele (2) hätten wir noch einige mehr als ihre beiden Treffer gewünscht, an Ayleen hat sich die wirklich unangenhme "4" von Brühl die Zähne ausgebissen, Donjeta (1) zeigte eine top solide Leistung - wie auch Norina, Lucia, Jeyana und Wassma. Piya und Jana im Goal mit jeweils einem gehaltenen 7-Meter sind schon die ganze Saison unser grosser Rückhalt.

Was war der Grund für diesen hochverdienten Sieg? Die Gegnerinnen wurden von der ersten Minute an bearbeitet und im Angriff schön in die Räume hinter der Abwehr gespielt. Konsequenz im Abschluss und von allen Spielerinnen der Wille, sich das nicht mehr aus der Hand nehmen zu lassen. Die Zuschauer haben ein wirklich hochklassiges FU14 Match gesehen. Dass Brühl einige der künftigen U14 Spielerinnen einsetzte, ist nur eine Randnotiz - auch wir spielen mit Mädchen des Jahrganges 2005.

Somit schliessen die HSG Nordwest Juniorinnen mit Spielerinnen von Satus Birsfelden und Pratteln NS ihre erste Elite Saison mit 8 Punkten auf einem sehr guten 6. Platz ab. Nach der Saison ist vor der Saison. Noch zu erwähnen: als Zeichen des Interesse am Mädchenhandball in der Region ist zu werten, dass wir mit 496 Zuschauern Erste der Zuschauerstatistik in der FU14 Elite sind! Merci allen Supportern!

Es spielten (Tore im Klammern), Piya (Tor), Jana (Tor), Leandra (11), Sharika (10), Finja (3), Michele (2), Vanessa (2), Noemi (1), Donjeta (1), Ayleen, Lucia, Norina, Wassma, Jeyana

Frank

 

FU14 Mannschaft Mai 17

 


 

Spielbericht vom 8. April 17

Kurz vor Ostern spielte die U14 Elite Mannschaft gegen CS Chênois Genf. Gegen sie hatten wir noch eine Rechnung offen. Im Januar unterlagen wir in Genf deutlich und wir waren gewarnt. Kürzlich unterlagen sie Herzogenbuchsee nach grosser Aufholjagd mit nur einem Tor. Aber diesmal liessen wir nichts anbrennen und ab Mitte der ersten Halbzeit lagen wir immer klar vorne. Es reichte zu einem verdienten 23:17 Erfolg.

Jetzt stehen noch zwei Spiele an: Am 30. April um 11.00h in Zug und am 6. Mai um 16.30h in der Sporthalle Birsfelden. Zuvor spielen an diesen 6. Mai unsere U11//U9 am Mini-Spieltag des TV Birsfelden.

Und als Höhepunkt der Saison spielt die U11 am Schweizerischen Minihandball-Festival im Bäumlihof, wo sie sogar Beachhandball spielen können! Die U13 trägt am selben Tag ihren Spieltag in der Sporthalle Birsfelden aus. Es ist viel los im Satus. Komm doch vorbei, es lohnt sich immer!

Werner Zumsteg


Spielbericht vom 2. April 17

HSG Nordwest Juniorinnen zeigen gegen die Tabellenzweiten GC ihr bestes Saisonspiel!

Der Aquabasilea Ausflug hat den Mädchen der HSG anscheinend gut getan, denn schon bei der Abfahrt zeigte sich, dass das komplette Team heiss auf dieses Spiel war. Im Zürcher Utogrund stand man den Tabellenzweiten GC Amicitia gegenüber und die sind recht gut besetzt. Ohnehin ist die Meisterschaft entschieden. Brühl sind uneinholbar souveräne Erste und GC wiederum uneinholbar Zweite. Somit werden diese Teams die Schweizermeisterinnen ausspielen.

In einer separaten Einlaufhalle fand das Warmmachen statt und als es dann in die eigentliche Spielhalle ging, waren die Mädchen bereits gut fokussiert. Vielleicht war auch das der Punkt, damit die Mädchen nicht wieder die Anfangsphase des Spiels verschnarcht haben. GC stand in der Abwehr sehr stabil, so dass die HSG zunächst abtastete, wie man das Abwehrbollwerk knacken konnte. Jedenfalls liessen sich die HSG Mädchen nicht abschütteln und blieben bis Mitte der Halbzeit immer mit einem oder zwei Toren an den führenden GC. Die GC Bank tobte! Die Zuschauer hingegen sahen ein absolutes Spitzenspiel mit vielen tollen Aktionen. Der Halbzeitstand von 15:9 für GC war dann etwas zu hoch, aber durch unser Hauptproblem - die mangelnde Torausbeute - erklärt, leider. Herausheben kann man eigentlich keine Einzelspielerin, denn wirklich alle haben zu dem gelungenen Match beigetragen. Vielleicht ist Mia (3) zu erwähnen, bei der endlich der Knoten geplatzt zu sein scheint. "Block für Mia" und ab geht es und der Ball zappelt im Netz! Finja (5) als Dauerantreiberin im Zusammenspiel mit Sharika (4) und Michele (4), die auf dem linken Rückraum oder dem linken Flügel für Schwung sorgte. Jana war der Rückhalt im Tor - die HSG Fans standen, nachdem sie einer völlig allein auf sie zulaufenden Zürcherin den Schuss herunterpflückte! Der GC Coach jedenfalls war total unzufrieden mit der Leistung seines Teams. Unsere Trainer dagegen waren hochzufrieden mit den Leistungen der Mädchen. In der Pause hiess es also lediglich: toll gemacht - weiter so!

Wir wussten, das GC nach der Pause etwas gutzumachen hatte und leider kamen sie auch so aus der Kabine. Sie stellten etwas um und die starken Spielerinnen kamen nunmehr frontal und mit hohem Druck auf die HSG Abwehr. Zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten wir so schnelle 3 Tore hinnehmen, bevor sich Abwehr wieder besser darauf einstellte und im Angriff selbst Akzente setzte. Endlich traf auch Leandra (3), der das U15 Spiel von gestern noch deutlich in den Knochen steckte. Allein sie hatte ja 5 vergebene 100% Torchancen und dazu 3 vom Flügel, 3 Latten- und Pfostentreffer von anderen HSG Mädchen. Mit diesen Treffern hätte das Ergebnis anders aussehen können als der 30:21 Endstand für GC. An der Torausbeute müssen wir unbedingt arbeiten - Chancen werden genug kreiert. Toll war auch, wie Piya sich im Tor in die Partie gekämpft hat: liess sie die Abwehr in den ersten Spielminuten recht allein, so hielt sie in der Folge einige "unhaltbare" Bälle. Die Statistik zeigt eindeutig, dass die Abwehr und die Goaliefrauen unsere "Lebensversicherung" in der höchsten schweizerischen FU 14 Liga sind.

Einen Schreckmoment gab es dann Mitte der zweiten Hälfte als die Zürcherinnen wieder einmal ohne Rücksicht auf Verluste in die HSG Mädchen stürmten. Eine GC Spielerin traff Finja auf den Kehlkopf, so dass sie mit Schmerzen und und Atemnot schlussendlich sogar von der Sanität ins Spital gebracht werden musste. Glücklicherweise besserte sich ihr Zustand und das ganze Team konnte nach diesen rechten Schock wieder aufatmen.

Fazit: Auch wenn man mit 9 Toren gegen die Vizemeisterinnen verloren hat, so ist doch ganz deutlich der Reifprozess in der Mannschaft zu beobachten. Wirklich alle hängen sich voll rein und so wurde den zahlreichen, mitgereisten Fans ein Top-Spiel auf ganz hohem Niveau geboten. Einzig die Torausbeute muss verbessert werden.

Es spielten (Tore in Klammern): Jana, Piya, Mia (3), Yael, Olivia, Tina, Norina, Zora, Vanessa (2), Michele (4), Finja (5), Sharika (4), Mina, Leandra (3)

Noch ein letztes Mal haben wir ein KUSPO Heimspiel gegen Genf, die hinter uns stehen, gegen die wir aber etwas gutzumachen haben... Samstag, 8.4. 13.30 in der KUSPO. Zuschauer und Fans sind herzlich willkommen!

Frank


Spielbericht vom 12. Februar 2017

Man muss auch mal einen Siebenmeter reinmachen! Tabellenführer Brühl zeigte gegen die HSG Juniorinnen keinen Handballleckerbissen.

Erstmalig trugen die HSG Juniorinnen ihr Heimspiel in der Heimhalle von Satus Birsfelden aus. Zu Gast waren die erstplatzierten Brühlerinnen. Auf dem Papier ist das eine klare Sache: erste gegen sechste. Wer nun erwartet hatte, hier vor allem von den Gästespielerinnen einen handballerischen Leckerbissen präsentiert zu bekommen, sah sich getäuscht. Diese Brühler Mannschaft spielte keinen schönen Handball. Sie waren schnell, cleverer als die HSG und gingen mit einer grenzwertigen Härte vor allem ihrer kleinen Spielerinnen ans Werk, die deutlich mehr hätte geahndet werden müssen. Dass die Gästetrainerin nach dem Spiel dem Schiedsrichter ein " Wir waren sehr zufrieden mit Deiner Leistung." mit auf den Weg gegeben hat, spricht Bände und der Wahrheit. Trotzdem müssen sich die HSG Mädchen an die eigene Nase fassen, wenn man in diesem (zu hohen) Negativerlebnis aus der Halle geht. Nicht ein einziger Siebenmeter wurde verwertet. Wenn die Goaliefrau zweimal links halbhoch den Ball hält, dann darf ich es auch einmal in der anderen Ecke versuchen!

 Eigentlich begann das Spiel recht hoffnungsvoll. Mia erzielte das erste Tor des Spieles und in der ersten Hälfte sah bis zum 1:3 alles nach einem ausgeglichenen Spiel aus. Brühl war keine Übermannschaft und wir haben in dieser Saison schon schöneren Handball gesehen. Aber Brühl war durch die Bank einfach präsenter, giftiger und auch schneller! Sobald wir den Ball im Angriff nicht im Tor unterbringen konnten, gingen die Gästeflügel ab und unsere Verteidigerinnen liefen nur halbherzig hinterher. So war Piya im Tor immer wieder allein gelassen im Konter. Die kleinen Flügelspielerinnen der Brühlerinnen waren auch im normalen Angriffsspiel immer ein Unruheherd, sei es im 1 gegen 1 oder als Einläufer an den Kreis und die HSG Abwehr zuwenig konsequent.

Mit 7:16 mussten wir in die Pause und zur Kenntnis nehmen, dass uns zuwenig Tore gelingen. 16 Tore bekommen ist in Ordnung, aber nur 7 zu werfen nicht. Natürlich hat Brühl die beste Abwehr und den besten Angriff der Liga, aber unschlagbar wäre diese Mannschaft eigentlich nicht.

u14 Elite HSG Nordwestschweiz

 

Positiv am ganzen Spiel war ganz eindeutig, dass alle ihr bestes versucht haben. Wahrscheinlich ist es eine Kopfsache, dass nicht der letzten Schritt an die Gegnerin erfolgte, dass nicht hundertprozentig zugefasst wurde und man deshalb in der zweiten Halbzeit eigentlich genau weiterspielte. Hier muss man Brühl tatsächlich loben, denn genau das machte Brühl anders. Yael, Michele und Olivia (1) kämpften im Angriff vorbildlich und mussten einiges einstecken. Verdient war das tolle Tor von Zora (1) - sie zeigt, dass wir auf dem rechten Flügel nun für noch mehr Gefahr sorgen können. Bei Vanessa (2) halten wir auf der Bank jedes Mal den Atem an und hoffen, dass sie sich im Angriff nicht verletzt - so wie sie in die Verteidigung springt. Von Leandra (4) erwarten wir immer viel und sie liefert natürlich - mit viel Luft nach oben. Finja (4) war noch deutlich angeschlagen nach ihrer Bronchitis und hat vor allem in der zweiten Halbzeit trotzdem nicht aufgesteckt. Sie hat sich immer wieder durchgetankt, das Angriffsspiel angekurbelt und in der Verteidigung gefightet. Sie muss noch am Entscheid zum richtigen Abspiel und ihrem Timing arbeiten - aber das kommt gut. Noemi, Mia (1), Tina, Norina, Jeyana und unsere Goalies Piya und Jana haben ebenfalls toll mitgespielt und haben ebenfalls noch Luft nach oben. Endstand: zu hohe 13:31.

Es spielten (Tore in Klammern): Piya (Goal), Jana (Goal), Noemi, Mia (1), Yael, Olivia (1), Tina, Jeyana, Norina, Zora (1), Vanessa (2), Michele, Finja (4), Leandra (4).

Am 18.2. sind wir zu Gast bei SPONO und damit wieder bei einer Mannschaft, die wir an einem sehr guten Tag schlagen könnten - wir werden sehen!

Frank


Spielbericht vom 24. Januar 2017

Weit gereist, viel Erfahrung gewonnen

Am vergangenen Sonntag trat die Spielgemeinschaft vom Satus Birsfelden und dem TV Pratteln NS in Genf gegen CS Chênois an. Diese waren vor dem Spiel vier Punkte hinter uns Tabellenletzter. Gut gelaunt traf sich die ganze Delegation in Olten zur Fahrt nach Genf. Das Wetter war die ganze Zeit trüb, ein schlechtes Omen? In der Halle angekommen ging bald ans Einlaufen und vorbereiten (tapen und so...).

Entgegen den vergangen Spiele strarteten wir furios, gingen mit Tempogegenstössen mit 9:5 in Führung. Mit sehr offensiver Ausrichtung gelangen uns viele Balleroberungen und schnelle Tore. Dass das Kraft kostete, war klar, und so stellen wir auf eine defensivere Verteidigung um. Gleichfalls stelle Chênois den Angriff um und beorderte die baumlange Aufbauerin als Schaltstelle an den Kreis. Immer wieder konnte diese den Ball in zweiten Stock fangen und entweder schiessen oder eine Mitspielerin freispielen. Und son schafften die Genferinnen noch die Ein-Tore-Führung zur Pause. Zu Beginn der zweiten Spielzeit bergannen sich unzählige technische Fehler einzuschleichen, so dass der Gegner immer wieder in Ballbesitz kam, und wir ohne Abschlussversuche zurückrennen mussten. Da ist es logischerweise nicht einfach, wieder aufzuholen. Zudem waren eigentlich nur zwei Spielerinnen Torgefährlich, was dem Gegner das Verteidigen enorm erleichterte. All diese Faktoren waren schlussendlich für die Niederlage mit 22:29 verantwortlich. Der Frust bei den Spielerinnen war aber rasch verflogen, am kommenden Samstag gibts die nächste Chance zu gewinnen. Wir spielen am 28. Januar 2017 um 13.00h im KUSPO Pratteln gegen LK Zug. Und als Vorankündigung notieren Sie sich doch bitte den 11. Februar 2017. Da Spielen wir um 15.45h in der Sporthalle Birsfelden gegen den Tabellenersten Brühl St. Gallen. Anschliessend treffen um 17.30h die Frauen des Satus Birsfelden auf den HC Therwil.

Für das Trainerteam

Werner Zumsteg

 

 

 

Demolektion Handball in der Schule

Im Zeitraum vom 16.4.2018 bis 21.6.2018 bieten wir von Mo–Do Vormittag Lektionen an.

Profitieren Sie von kostenlosen stufengerechten Demolektionen im Turn- und Sport-unterricht mit Spiel- und Übungsformen. Durchgeführt von einer erfahrenen J&S Leiterin oder einem erfahrenen J&S Leiter.

Anmeldeformular Demolektion*

*Bitte verwenden Sie den Internet Explorer für das direkte ausfüllen des Formulars.


BLBK

Unsere Sponsoren

Sponsor Hotel Alfa

# News02 = Sponsoren 2016/17